Endlich ist es da! Magento – in der nächsten Generation.

Die Community rund um das führende Open-Source-Shopsystem veröffentlichte am 17. November den Nachfolger – mit neuen Features und brandneuem Design. Die Neuigkeiten von Magento 2.0 im Überblick:

  • Performance, Skalierbarkeit, Modularisierung
  • jQuery statt Prototype
  • PHP Version 5.5
  • Dependency Injections

Was habe ich als Shopbetreiber von der neuen Version?

Performance, Performance, Performance! Durch neue Caching-Technologien und verbesserter Architektur können für viele Seiten über 50% schnellere Ladezeiten erzielt werden. Außerdem wurde die Skalierbarkeit, Modularisierung und die Konnektivität zu Drittsystemen stark verbessert.
Überarbeitetes Backend! Das allmählich in die Jahre gekommene Backend wurde neu gestaltet. Es ist nun umfangreicher und moderner, aber nicht unbedingt komplexer, sodass Sie und Ihre Mitarbeiter sich auch in der neuen Version ohne Probleme zurechtfinden.
Der Fokus wurde dabei auf das Verbessern der User-Experience im Frontend- sowie Backend-Bereich gelegt. Dabei erwartet Sie ein komplett neu überarbeiteter Zahlungsprozess, responsive Themes – um für jeden Shop die Basis für eine mobil optimierte Seite zu bieten – und einige weitere praktische Funktionen, welche Sie vielleicht schon vermisst hatten.

Was ändert sich für die Entwickler?

jQuery! Endlich jQuery als Standard! Nach Jahren der Entwicklung von Magento 1 und den bekannten Konflikten zwischen jQuery und Prototype wird nun endlich jQuery im Frontend eingesetzt. Für Frontend-Entwickler, welche sich auf Bootstrap stützen, dürfte dies eine besonders erfreuliche Nachricht sein.
Twig! Wer sich in Magento 1 durch die diverse Template-Dateien, wie z.B. die price.phtml, gebohrt hat weiß – es muss eine Template-Engine her! Verfechter von Drupal werden aufspringen – Magento 2 wird mit der Template-Engine Twig ausgeliefert. Dabei wird die Logik noch weiter von der Präsentationsschicht getrennt, um den modularen Aufbau von Magento weiter zu verbessern.
Dependency Injections! Die Einführung von Dependency Injections sowie der Trennung zwischen Core und Modulen liefert Magento 2.0 die ideale Basis für alle E-Commerce-Projekte.
PHP 5.5! Magento 2 unterstützt die neuesten PHP Versionen 5.4 und 5.5.
Namespaces! Aus lang mach kurz! Alle Klassennamen werden mit Hilfe von Namespaces umbennannt.
JSON-RPC und REST! Die Kommunikationsmöglichkeiten wurde stark erweitert. So wird Magento 2 von Haus aus mit neuer REST und JSON Schnittstelle ausgeliefert. SOAP und XML-RPC werden weiterhin unterstützt.

Sprung oder Stillstand – Soll ich das Upgrade wagen?

Magento wird in der ersten Generation noch die nächsten 3 Jahre unterstützt und weiterentwickelt.
Ein vorschneller Umstieg kann unnötig Geld und Ressourcen kosten. Man verlässt hier ein sehr stabil laufendes und technologisch ausgereiftes System.
Die Vorteile der neuen Generation sind jedoch nicht von der Hand zu weisen, sodass Sie sich den Umstieg in nächster Zeit überlegen sollten.
Verbesserte Performance und bessere User-Experience sind schließlich ausschlaggebende Eigenschaften, welche Ihren Webshop von dem der Konkurrenz abhebt.
Der Aufwand eines Upgrades ist jedoch je nach Größe des Systems mit einigen Anpassungen verbunden. Momentan sind erst wenige der Erweiterungen von Magento 1 auf Magento 2 portiert worden. Auch müssen individuelle Anpassungen ihres Shops überprüft und gegebenfalls neu entwickelt werden.

Sie möchten den Umstieg wagen oder einen komplett neuen Webshop auf der Basis von Magento umsetzen? Als Magento-Agentur in Stuttgart unterstützen wir Sie gerne – kontaktieren Sie uns unter kontakt@aceArt.de oder über das Kontaktformular auf www.aceArt.de/kontakt!

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Startseite. Startseite

Zurück