Dieses Jahr hieß es “Schiff Ahoi!” beim jährlichen Ausflug der Internetagentur aceArt GmbH aus Stuttgart. Am 20. September brach die Firma auf nach Vinkeeven (Niederlande) um für 4 Tage Grachten, Flüsse und Binnenmeere unsicher zu machen! Mit an Bord waren die beiden Kapitäne Philipp und Florian sowie die Matrosen Martin, Janna und Cedric. Frisch angeheuert haben unsere Neuzugänge Nils, Peter und Simon.
Nach einer Nacht an Bord am Mittwoch und einer kurzen Einweisung am Donnerstag Morgen begann die Kaperfahrt mit dem ersten Ziel Utrecht. Bei der Einweisung wurden wir nicht belogen als es hieß: „Bei manchen Brücken müsst ihr die Köpfe einziehen!“, denn schon nach wenigen Minuten Fahrt schallte das Kommando „Matrosen an Deck, klarmachen zum Schleusenmanöver und Köpfe einziehen!“ von der Brücke, denn der Hafen lies sich nur durch eine spannende Kombination von viel zu tiefer Brücken und enger Schleusen verlassen.
Nach einer recht enspannten Fahrt über kleine Flüsse und große Schifffahrtskanäle erreichte die Crew gegen Mittag Utrecht. Hier konnten sich vorallem Kapitän Florian und Matrose Peter als gewiefte Seebären beweisen, da Utrecht mehr aus Brücken und Tunneln besteht, als aus allem anderen. Mit 1-2 kleinen Kollisionen und der Hilfe der gesamten Crew gelang es den beiden letztendlich, das Schiff sicher an den Anlegeplatz für den Tag zu manövrieren. Nach einer kurzen Verschnaufpause und der Inspektion der Schiffshülle hieß es dann „Landgang!“. Mit seinen bezaubernden Gassen, Brücken und vielen ausgefallenen Läden wie dem „Beerman“ mit über 3000 verschiedenen Biersorten bot Utrecht Abwechslung und Spaß bis spät in den Abend.
Am nächsten Morgen brach die Crew auf in Richtung Weesp. Die Fahrt von Utrecht nach Weesp wurde uns als besonders malerisch und schön versprochen. Nach einer nicht minder actionreichen Abfahrt aus Utrecht durch die selben Brücken und Tunnel wie bei der Hinfahrt bot sich der Crew ein wunderbarer Ausblick bei der Fahrt auf dem ruhigen Flussabschnitt Richtung Weesp. Gemütliche Hausboote, grüne Felder und urige Wohnhäuser zierten die Ufer. Weesp liegt nahe Amsterdam, bietet jedoch ein ruhiges und ur-holländisches Ambiente, welches in starkem Kontrast zur wilden Metropole Amsterdam steht. Nach diversen Schleusen- und Brückenmanövern erreichte die aceArt-Crew Weesp gegen Nachmittag und erkundete die Stadt. Dort wurde in Saus und Braus gespeist und getrunken, um die hart arbeitenden Matrosen für die Strapazen der Seefahrt zu entlohnen.
In der Frühe wurden die Leinen los gemacht und die Crew stach in See – mit Ziel Amsterdam. Auf der Fahrt dorthin erspähte der diensthabende Navigator eine Insel auf dem Ijsselmeer. Dort legte die Crew gekonnt an dem kleinen Pier an und besichtigte die Befestigungsanlage „Pampus“. Anschließend begab sich die Crew zurück an Bord um gen Amsterdam in See zu stechen. Dort konnte sich die Crew noch einmal beweisen, als es darum ging im dortigen Yachthafen anzulegen. Gekonnt navigierte die Crew zwischen anderen Booten und Seglern. Anschließend wurde Amsterdam unsicher gemacht und die Crew legte sich in der Nacht erschöpft aber glücklich zur Ruhe. Die Fahrt zurück in den Heimathafen des Schiffes verlief dank der Fähigkeiten unserer erfahrenen Seebären ohne größere Probleme und so wurde am Sonntag die Heimreise nach Stuttgart angetreten.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Startseite. Startseite

Zurück