SEO OnPage Optimierung – im Fokus!

Wie ihr schon im alten Beitrag über Suchmaschinen Optimierung (SEO) gehört habt, kann man SEO in drei Teile aufspalten. Die Onpage-Optimierung, die Optimierungen die wir auf der Webseite selber ändern können und die Offpage-Optimierung, die externen Faktoren beinhalten.

Heute fokussieren wir uns auf das Thema Onpage Optimierung. Dabei werden inhaltlich, technisch sowie strukturelle Anpassungen an der Webseite gemacht. Vorzugsweise sollte man zuerst die Onpage-Optimierung vor der Offpage-Optimierung realisieren.

 

Kurze URLs – Halte die URL kurz

Kurze und lesbare URLs werden eher angeklickt als längere URLs. Außerdem eignen sich kürzere URLs besser um sie zu kopieren oder sie in E-Mails einzufügen. Es sollte möglichst auch das Haupt-Keyword in der URL vorkommen. Je näher diese am Domain-Namen ist, desto größer ist die Chance auf ein besseres Ranking, auch für die Unterseite zu erzielen.

 

Title Tag – Der Titel der Suchmaschinenergebnisse

Ein wichtige Bestandteil bzw. Tag ist der Title-Tag. In einem Title Tag sollte das Haupt-Keyword bzw. eine gute Kombination aus den wichtigsten Keyword bestehen, da er zum Ranking beiträgt. Title Tags werden bei der Ergebnisse der Suchmaschinen angezeigt und gibt den User Hinweise über den Inhalt der Seite. Achte darauf, dass der Title-Tag nicht über 512 Pixel geht. Das kannst du ganz schnell auf MOZ.com testen.

 

Meta-Description Tag – Die Beschreibung der Suchmaschinenergebnisse

Der Meta-Description-Tag wird oftmals als Snippet für die Suchmaschinen verwendet. Ein Snippet beschreibt die Webseite in kurzen Sätzen und wird manchmal für die Suchmaschinenergebnisse genutzt. Falls keine passende Meta-Description gefunden wird, nehmen sich die Suchmaschinen das passendste Snippet aus der Webseite raus und fügt es als snippet hinzu. Sie spielt keine Rolle für das Ranking aber wenn man die Suchmaschinen mit Informationen füttern kann, wieso auch nicht. Vielleicht wird sie auch wieder wichtig.

 

Alt-Attribute – Die Alternative für die Barrierefreiheit im Internet

Das ALT Attribut wird dazu verwendet Bilder, Videos oder anderen Medien einen Alternativtext anzuhängen, falls die Medien nicht verfügbar oder angezeigt werden können. Für sehbehinderte Nutzer der Webseite kann der Alternativtext helfen sich auf der Webseite zu orientieren. Auch hier ist es ratsam ein Keyword in den Alt-tag einzufügen, da sich mittlerweite gezeigt hat, dass das Alt-Tag deutlich zu einer besseren Sichtbarkeit beiträgt. Dennoch soll drauf geachtet werden den Alt-tag nicht übermäßig mit Keywords zu stopfen, da der Suchmaschinen Algorithmus das auch bemerkt und abstraft.

 

Datei-Namen – Sinnvolle benennen

Wie beim Alt-Attribute ist es von Vorteil ein Keyword in den Dateinamen einzuschreiben. Da Suchmaschinen keine Bilder „lesen“ können, lesen sie den Dateinamen aus und wenn in diesem ein Keyword steht umso besser!

 

Fett und kursiv – Stichwörter herausstechen lassen

Fett und kursiv geschriebene Keywords können einen kleinen Beitrag an das Ranking leisten. Auch Leser profitieren von hervorgehobenen Wörter. Also verwende Fett und Kursiv sparsam aber effektiv!

 

Mobile Optimierung – Mobile first!

Die mobile Optimierung spielt eine wichtige Rolle in der Suchmaschinenoptimierung. Das mobile surfen hat das surfen am Rechner weitestgehend abgelöst. Auch Suchmaschinen achten mehr auf „Mobile Friendliness“. Sorge dafür, dass deine Webseite auch mobile für deine Besucher die optimale User Experience bringt.

 

Pagespeed – Einen Zahn zulegen

Nichts schreckt den User schneller ab als eine langsame Webseite. Teste deine Website mit Googles Pagespeed Insights oder GTmetrix. Die Tools zeigen dir auch wie und wo du deine Webseite verbessern kannst.

 

Weitere Fragen? Dann kontaktiert uns unter info@aceart.de

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Startseite. Startseite

Zurück